Stelleninformation

Das LIMES-Institut ist eine universitäre Einrichtung, die es als ihre Aufgabe sieht, talentierte junge Wissenschaftler/innen zu fördern. Sie sollen in einer Arbeitsumgebung mit topaktuellen technischen Möglichkeiten Forschungsarbeit auf höchsten Niveau betreiben und sich in anregender Atmosphäre gegenseitig austauschen und inspirieren können.

Aktuelle Stellenangebote im LIMES-Institut

Open PhD position to study membrane-mediated protein self-assembly
The group of Protein Design and Self-Assembly at the Life and Medical Sciences Institute, University of Bonn is offering a PhD position (TV-L EG 13 50%) to study membrane-mediated protein self-assembly.

The project
The Khmelinskaia lab has a novel hybrid approach to study protein self-assembly: we combine de novo computational protein design and in vitro biophysical characterization to dissect the physical principles behind this ubiquitous phenomenon. In this project, we aim to understand the fine balance between protein-protein and protein-membrane interactions, protein structural flexibility and membrane elasticity that allow for the formation of curvature inducing protein coats, involved in a number of important biological processes such as viral envelopment and endocytic signaling pathways. De novo designed proteins can not only recapitulate the self-assembling behavior of natural systems but are also more resilient to modification then their natural counterparts, while in vitro model systems allow us to investigate the process in a controlled environment. We use computational tools, such as Rosetta based protein design and structural predictions, to create protein scaffolds with precise properties and characterize their assembly pathways in vitro using structural biophysical methods, model lipid membranes and microcopy techniques. We aim to capture the behavior of naturally occurring systems and further map out the possible assembly space.

Your profile

  • Enthusiasm for research in a collaborative environment
  • Strong interest in solving fundamental biological problems
  • Experience in molecular biology, protein biochemistry, physics, biophysics and/or computational biology (Master’s degree or equivalent)
  • Excellent degrees and track record
  • Very good communication skills (English)

We offer

  • Challenging projects at the interface of biophysics, molecular biology and computational biology
  • A stimulating, multidisciplinary and international research environment
  • Supportive mentoring 
  • Salary will be according to the German salary scale TV-L EG 13
  • A “Jobticket” (subsidized public transport) is available
  • There is also a possibility to use the day care center
  • Supplementary benefits in the public sector (pension plan according to VBL)
  • numerous offers of university sports

Contact information
We welcome people from all backgrounds to join our lab! To apply, please send your CV, short motivation letter and contact information of 2 scientific referees to Alena Khmelinskaia via e-mail (akhmelin@uni-bonn.de).


Stelleninformation für nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Stellen für nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter/innen werden auf dieser Seite und auf der website der Universität Bonn bekannt gegeben.

Stelleninformation für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen und Studierende

Studieninteressierte können sich auf unserer website unter „Studium und Lehre“  über unsere Studienprogramme und die Bewerbungsmodalitäten informieren. Bewerber/innen - idealerweise mit einem Stipendium -, die sich auf eine wissenschaftliche Stelle bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an den/die Arbeitsgruppenleiter/in der Abteilung, in der sie sich bewerben möchten. Informationen zu Stipendien-Möglichkeiten sind weiter unten zusammengestellt. Für ausländische Bewerber/innen haben wir unter LIMES international hilfreiche Informationen und Tipps zusammengestellt.

Fördermöglichkeiten

Die Finanzierung der deutschen Forschung ist genauso vielfältig und differenziert wie die deutsche Forschungslandschaft selbst. Es gibt zahlreiche Förderorganisationen für Wissenschaftler/innen auf den verschiedenen Stufen ihrer akademischen Laufbahn wie etwa der Deutsche Akademische Austausch-dienst (DAAD), EMBO, die Alexander von Humboldt Stiftung oder das Human Frontiers Science Program (HFSP). Die website „Research in Germany“ kann hier einen wertvollen Überblick über das deutsche Fördersystem, Förderorganisationen und Förderprogramme für Studierende, Doktoranden/innen, Postdoktoranden/innen und erfahrende Wissenschaftler/innen geben.

Unser Tipp: Die Stipendien-Datenbanken des DAAD und die Förder-Datenbank von EURAXESS Deutschland können Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Stipendium weiterhelfen.

Außerdem bietet die Stabsstelle "Personalentwicklung und Karriere" Wissenschaftler/innen der Uni Bonn ein breites Angebot aus Coachings, Beratungen und Workshops zu überfachlichen Kompetenzen sowie zu Fragen der Karriereplanung. 


Leben und Arbeiten in Bonn

Die Stadt Bonn am Rhein mit ihren 300.000 Einwohnern ist als moderne, lebendige und weltoffene Universitätsstadt hierfür ein idealer Ort. Junge Leute prägen das Bild des Universitätsviertels und der lebendigen Innenstadt. Cafés, Bistros und kulturelle Treffs sind Anziehungspunkte für die junge Bonner Szene. Sie ist die Geburtsstadt Ludwig van Beethovens, der hier über 20 Jahre lebte, bevor ihn sein Lebensweg nach Wien führte. Für Kunst- und Kulturinteressierte aus der ganzen Welt ist die Museumsmeile Bonns Hauptanziehungspunkt. Aber auch als deutsche Stadt der Vereinten Nationen mit insgesamt 18 UN-Organisationen hat sich Bonn einen Namen gemacht. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Religionen in Bonn ist groß. 

Die nach dem preußischen König Friedrich Wilhelm III. benannte und im Jahre 1818 gegründete Universität hat derzeit ca. 30.000 Studierende. Zu ihren bekanntesten Alumni zählen sieben Nobelpreisträger, vierzehn Laureaten des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises, zwei Preisträger der Fields-Medaille, Papst Benedikt XVI., Heinrich Heine, Karl Marx, Konrad Adenauer, Joseph Schumpeter und Friedrich Nietzsche. Sie ist zudem eine der deutschen Universitäten, die im Rahmen der Exzellenzinitiative in die Förderlinien Exzellenzcluster und Graduiertenschulen aufgenommen wurde.